Pflege in den Kliniken im TWW

In der Behandlung von psychiatrischen, psychosomatischen und neurologischen Erkrankungen erwachsener Menschen haben wir uns in den Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk einen Ruf erarbeitet, auf den wir stolz sind – und die Pflege trägt einen ganz wesentlichen Anteil daran.

Als eine der ersten Adressen Berlins im Kontext seelischer Gesundheit bieten wir ein Optimum an medizinischer und pflegerischer Kompetenz. Wir stehen für den verantwortungsvollen Dienst an den uns anvertrauten Menschen und erfüllen mit einer Kapazität von 281 stationären Betten und 66 Therapieplätzen in Tageskliniken den Vollversorgungsauftrag für den Bereich der Psychiatrie im Bezirk Steglitz-Zehlendorf.

Für uns ist entscheidend, dass Kommunikation auf Augenhöhe stattfindet – und das berufsübergreifend. Wertschätzende Mitarbeiterführung und flache Hierarchien gehören zu unserem Selbstverständnis. Unsere verschiedenen Fachbereiche ermöglichen zudem ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten.

Unser Pflegeverständnis

Im Mittelpunkt unseres Pflegeverständnisses steht die Förderung, Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit sowie die Wahrung der Selbstbestimmung und Eigenverantwortung der Patient:innen. Wir sehen den Menschen in einem individuellen und ganzheitlichen Kontext und können durch das von uns angewandte Konzept der Bezugspflege gemeinsam mit dem Patienten / der Patientin auf die Beziehungsgestaltung und Problembearbeitung eingehen. Dabei wird die Biographie des Betroffenen genauso selbstverständlich einbezogen wie seine körperliche, soziale und seelische Situation. Hierbei hilft uns auch die enge Zusammenarbeit mit Angehörigen und Bezugspersonen.

Auch den interdisziplinären Austausch mit anderen Berufsgruppen erachten wir als wichtig, um dem Patienten/ der Patientin zielorientierte, kompetente und umfassende Unterstützung anzubieten, und ihm so eine schnellstmögliche Entlassung in die Selbstständigkeit zu ermöglichen.

Unsere Arbeit richtet sich nach aktuellem pflegetheoretischem Wissen und wird durch regelmäßige Teilnahme unserer Mitarbeitenden an Fort- und Weiterbildungen in ihrer Qualität gesichert.

Ansprechpartner:innen

Michael Mattes

Pflegedirektor

Tel. (030) 81 09 – 14 01
Fax (030) 81 09 – 13 33
klinik-info@tww-berlin.de

Nancy Mann

Stellvertr. Pflegedirektorin

Tel. (030) 81 09 – 14 01
Fax (030) 81 09 – 13 33
nancy.mann@tww-berlin.de

Viola Bodenstein

Sekretariat

Tel. (030) 81 09 – 11 01
Fax (030) 81 09 – 13 33
viola.bodenstein@tww-berlin.de

Ernst Nawroth

Beauftragter für Medizinproduktesicherheit

Tel. (030) 81 09 – 14 02
Fax (030) 81 09 – 13 33
medizinproduktesicherheit@tww-berlin.de

Oliver Faul-Wendland

Abteilungsleitung Psychiatrie und Psychotherapie

Tel. (030) 81 09 – 20 50
oliver.faul-wendland@tww-berlin.de

Kooperationen

Als Mitgliedshaus und Kooperationspartner der Wannsee-Schule e.V. bilden die Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk Gesundheits- und Krankenpflegeschüler:innen in den Bereichen Psychiatrie, Psychosomatik und Neurologie aus.

Weitere Kooperationen im Bereich Ausbildung bestehen mit:

  • St. Gertrauden-Krankenhaus
  • Deutschen Herzzentrum
  • Martin-Luther-Krankenhaus
  • Krankenhaus Waldfriede
  • St. Josef-Krankenhaus
  • Johannisstift Diakonie
  • Marien Krankenhaus
  • Meco Akademie
  • Paul-Gerhard-Diakonie

Pflege in der Psychiatrie

Beziehungsaufbau und deren Gestaltung, die Förderung, Erhaltung und Wiederstellung von individuellen Ressourcen sowie die Rehabilitation – das sind die Kernaspekte der Psychiatrischen Pflege. In der Psychiatrie der Kliniken im TWW behandeln wir Patient*innen nach dem Weddinger Modell. Für unsere Patient:innen bedeutet das, ihre individuellen Krankheits – und Genesungskonzepte stehen stets im Mittelpunkt einer gemeinsamen Therapieplanung. Für unsere Pflegekräfte bedeutet dies ein Arbeiten auf Augenhöhe mit Ärzt:innen und Therapeut:innen – uns liegt viel an multiprofessioneller Teamarbeit und das leben wir auch.

In unserer Klinik behandeln wir Patient:innen mit affektiven Störungen, Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis, mit Persönlichkeitsstörungen und Suchterkrankungen.

Zu den tiefenpsychologisch und verhaltenstherapeutischen Therapien sind ebenso die pflegetherapeutischen Gruppenangebote (z.B. Sportgruppen, Laufgruppen, Qi Gong, Yoga und Back – und Kochgruppen) sowie die Bezugspflege von wichtiger Bedeutung.

Neben den tiefenpsychologisch und verhaltenstherapeutischen, verbalen und nonverbalen, ausgerichteten Therapien sind für die Patient:innen die Selbstversorgungsaufgaben, der Lebensalltag, der Behandlungsalltag, damit verbunden die Gruppendynamik, die zwischenmenschlichen Beziehungen, die Kommunikation und das Stationsklima von entscheidender Bedeutung und somit ein weiterer Schwerpunkt des pflegerisch-sozialen Handelns. Hinzu kommen die pflegetherapeutischen Gruppenangebote.

Die Psychiatrischen Abteilungen der Klinik umfassen acht Stationen sowie zwei Tageskliniken.

Ansprechpartner

Oliver Faul-Wendland

Abteilungsleitung Psychiatrie und Psychotherapie

Tel. (030) 81 09 – 20 50
oliver.faul-wendland@tww-berlin.de

Pflege in der Psychosomatik

Die Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie mit internistischem Schwerpunkt verfügt über 82 Behandlungsplätze (65 stationäre Betten, 17 teilstationäre Plätze) und arbeitet nach einem integrierten internistisch-psychosomatischen Konzept auf der Grundlage der Psychoanalyse.

Das Augenmerk in der Pflegearbeit liegt auf dem „Hier und Jetzt“ im Sinne der emphatischen Begleitung, Unterstützung, Konfrontation oder Spiegelung. Die Rolle der Bezugspflege ist dabei deutlich Co-therapeutisch angelegt und übernimmt in Kooperation und Absprache mit den anderen Berufsgruppen des multiprofessionellen Teams einen wichtigen Teil des Behandlungsprozesses.

Auf zwei Stationen und einer Tagesklinik werden in krankheitsspezifischen Settings Patient:innen aus dem gesamten Spektrum der Psychosomatischen Medizin diagnostiziert und behandelt, also Patient:innen mit Störungen der Krankheitsverarbeitung, psychosomatischen Erkrankungen im engeren Sinne, funktionellen Störungsbildern, Psychoneurosen und Persönlichkeitsstörungen. Die Behandlung von Patient:innen mit Essstörungen, mit somatoformen Schmerzstörungen und Patient:innen mit vorwiegend psychischer Symptomatik erfolgt dabei in besonderen Therapieeinheiten.

Die Behandlung unserer Patient*innen in der Psychosomatik ist besonders durch den analytisch-tiefenpsychologisch strukturierten Therapieansatz gekennzeichnet. Darüber hinaus initiieren wir im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung pflegerisch geleitete Therapien wie z.B. Einkaufsgruppen, Essgruppen, Koch – und Backgruppen, Nordic Walking und Angstexpositionstraining. Regelmäßige Supervisionen sind im psychiatrischen, psychotherapeutischen und psychosomatischen Bereich selbstverständlich.

Das differenzierte Behandlungskonzept beinhaltet in einem multimodalen Behandlungsansatz multiprofessionelle Teamsitzungen, Fokuskonferenzen, somatische und psychosomatische Visiten. Der analytisch-tiefenpsychologisch strukturierte Therapieansatz beinhaltet einen stetigen teambezogenen und berufsübergreifenden Erfahrungsaustausch.

Ansprechpartnerin

Eleni Pistiolis

Pflegerische Leitung Stationen 8 & 9 / Abteilungsleitung Psychosomatik und Psychotherapie

Tel. (030) 81 09 – 23 83
Fax (030) 81 09 – 22 29
eleni.pistiolis@tww-berlin.de

Pflege in der Neurologie

In der Neurologischen Abteilung wird das gesamte Spektrum der Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems behandelt. Besondere Schwerpunkte der Diagnostik und Therapie liegen in der Behandlung von akuten und chronischen Schmerzsyndromen, bei Erkrankungen der Wirbelsäule, bei Polyneuropathien und Kopfschmerzsyndromen sowie in der umfassenden Diagnostik und Therapie von Parkinson- Patient:innen. Typisch neurologische Krankheitsbilder wie z.B. Multiple Sklerose, Apoplex, Bandscheibenprobleme, ALS und Tumorerkrankungen gehören ebenfalls zum Versorgungsauftrag. Dafür werden auf der Station 1 insgesamt 38 Betten, verteilt in Ein- Zwei- und Dreibett-Zimmern, vorgehalten.

Die ganzheitliche Betreuung der Patienten /-innen wird durch unser professionelles Pflegeteam sicher gestellt. Das Pflegeteam besteht derzeit aus drei Praxisanleiterinnen, zwei Wundmanager:innen, zwei algesiologischen Fachassistent:innen, einer Parkinson Nurse sowie Kolleg:innen mit qualitativen Fortbildung in den Bereichen Tracheostoma, Dokumentation, Sturz, Dekubitus und Hygiene.

Ansprechpartnerin

Uta Stein

Pflegerische Leitung Station 1 / Abteilungsleitung Neurologie

Tel. (030) 81 09 – 23 18
uta.stein@tww-berlin.de

Kontakt Neurologische Station
Tel. (030) 8109-1612

Perspektiven

Einarbeitung

Neue Kolleginnen und Kollegen sind uns herzlich willkommen und eine gute Einarbeitung hat bei uns einen hohen Stellenwert.
Begrüßen wir dich als neues Teammitglied, erfolgt deine Einarbeitung bei uns anhand eines Stufenmodels, das die wesentlichen Bereiche unserer Arbeit in der Pflege darstellt.

Dieses Konzept ist eine Orientierungshilfe um dir den Start bei uns so angenehm und leicht wie möglich zu machen. Zu Beginn möchten wir dir eine räumliche und personelle Orientierung geben. Du erlernst hier wichtige Logistiken, Arbeitsabläufe und Vorschriften, die dir dann im 2. Schritt ermöglichen. erste eigene Patienten:innen zu versorgen. Deine Einarbeitung wird ergänzt durch einen berufsübergreifenden Einarbeitungstag, an dem du die Gelegenheit hast, alle am Standort vorhandenen Abteilungen und Fachgebiete sowie die dazu gehörigen Mitarbeiter:innen kennenzulernen.

Die kontinuierliche Zusammenarbeit in deinem Team wird deinen fachlichen Kenntnisstand vertiefen und erweitern. Gern unterstützen wir zusätzlich durch praxisbezogene interne und externe Fortbildungen.

In deinem Einarbeitungsprozess bleibst du kontinuierlich und individuell mit deinen Mentor*innen im Gespräch. Erst, wenn alle Schritte gegangen und alle Ziele erfüllt sind, besprechen wir gemeinsam mit dir die Beendigung der Einarbeitungszeit. Alle Kolleginnen und Kollegen, auch berufsübergreifend, stehen dir selbstverständlich bei Fragen weiter mit Rat und Tat zur Seite.
Du siehst also: Wir legen großen Wert auf eine individuelle und intensive mit dir abgestimmte Einarbeitungszeit. Also trau Dich – bewirb Dich bei uns!

Fort- und Weiterbildung

Die persönliche und fachliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter:innen liegt uns sehr am Herzen und das spiegelt sich durch die Vielzahl an Pflegeexpert:innen in unserer Klinik wieder, wie z.B. durch psychiatrische Fachpflegekräfte, Praxisanleiter:innen, Deeskalationstrainer:innen, Fachkräfte für tiergestützte Intervention, Wundmanager:innen, Traumaexpert:innen, Ernährungsberater:innen, Palliativ-Nurses, Parkinson-Nurses und Pain-Nurses.

Durch den Einsatz dieser Pflegespezialist:innen in den einzelnen Fachabteilungen stellen wir eine optimale Versorgung nach neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen auch in schwierigen Situationen zum Wohle unserer PatientInnen sicher.

Zusätzlich bieten wir unseren Patient:innen verschiedene von der Pflege initiierte Therapieangebote an, wie z. B. Entspannungsgruppe/ Progressive Muskelentspannung, Qi Gong, Waldbaden, Nordic Walking, Einkaufsgruppen, Koch- und Backgruppen, Achtsamkeitstraining, Yoga, Schwimmgruppe, Angehörigengruppen, Tiergestützte Intervention und weitere verschiedene Sportaktivitäten (Fitness, Tischtennis).

    Sie haben Fragen?
    Kontaktieren Sie uns!





    Die an dieser Stelle von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten dienen lediglich der ersten Kontaktaufnahme mit Ihnen und dem Zweck Ihrer Anfrage. Es erfolgt keine Weiterleitung oder weiterführende Speicherung Ihrer Daten. Nachdem der Zweck der Erhebung entfallen ist, werden die personenbezogenen Daten gelöscht und nicht mehr für andere Zwecke weiterverwendet. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Auf der Karte ansehen

    An dieser Stelle nutzen wir das Angebot von Google Maps. Durch die Aktivierung von Google Maps erhält Google die Information, dass Sie die entsprechende Unterseite unserer Website aufgerufen haben. Mehr dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.