Die Stationsäquivalente Behandlung (StäB)

Komplex und Intensiv – Psychiatrische Behandlung im vertrauten häuslichen Umfeld

Die Behandlung in den eigenen vier Wänden und in einer vertrauten Umgebung kann ein wichtiger Aspekt des Heilungsprozesses sein. Das Angebot einer stationsäquivalenten Behandlung (StäB) am TWW richtet sich an alle akut psychiatrisch erkrankten Personen ab 65 Jahren, unabhängig von der psychiatrischen Diagnose.

Die Behandlung erfolgt in der Häuslichkeit an 7 Tagen/Woche durch ein multiprofessionelles Team bestehend aus Pflegekräften, Psycholog:innen, Sozialarbeiter:innen, Ergotherapeut:innen, Physiotherapeut:innen und Logopäd:innen unter Leitung eines Facharztes/ einer Fachärztin für Psychiatrie.

Dies entspricht einer vollstationären Behandlung in der Klinik hinsichtlich der Inhalte, Flexibilität und Komplexität.

Aufnahmekriterien für die STäB

  • Es liegt eine Indikation zu einer vollstationären Behandlung vor.
  • Das häusliche Umfeld ist für die Behandlung geeignet. Eine Kindswohlgefährdung ist ausgeschlossen. Beides wird vorab ärztlich geprüft und dokumentiert.
  • Akute Fremd- und / oder Selbstgefährdung sind Ausschlusskriterien für eine StäB.
  • Die volljährigen Mitbewohner*innen der Patient*innen beziehungsweise deren rechtliche Betreuer und ggf. die Heimleitung oder Wohngruppenleitung sind mit der StäB einverstanden.

Ablauf der StäB

  • Nach Aufnahme – spätestens jedoch am folgenden Werktag – erfolgt ein Erstkontakt mit einem Facharzt/einer Fachärztin.
  • Das Team erstellt unter Leitung des Arztes/der Ärztin einen individuellen Behandlungsplan.
  • Mindestens einmal wöchentlich findet eine ärztliche Visite vor Ort statt.
  • Einmal wöchentlich erfolgt eine multiprofessionelle Fallbesprechung.
  • An jedem Behandlungstag findet mindestens ein persönlicher Kontakt zu den Patient:innen statt durch mindestens einen, regelhaft jedoch durch zwei oder mehrere Behandler:innen aus dem multiprofessionellen Team.
  • Werktags in der Zeit zwischen 8.00 bis 16.30 Uhr wird eine Rufbereitschaft von einem Mitglied des multiprofessionellen Teams gewährleistet.

Diagnostik

  • Folgende Diagnostik ist vor Ort durchführbar:
    • Blutentnahme zur Labordiagnostik
    • Blutzuckerbestimmung
    • Puls- und Blutdruckkontrolle
    • EKG
  • Weitere Diagnostische Maßnahmen (z.B. Bildgebung, Sonographie, Lumbalpunktion, EEG) können in den Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk durchgeführt werden.

Im Notfall

  • Für Notfälle können sich die Patient:innen oder deren Angehörige bzw. Betreuer:innen täglich 24 Stunden an den psychiatrischen Arzt vom Dienst (AvD) der Kliniken im Theodor-Wenzel-Werk wenden.

Kontakt

Oliver-Faul-Wendland

Pflegerischer Leiter StäB

Tel. (030) 81 09 – 1182 / -2050
staeb@tww-berlin.de

Dr. med. Florian Standfest

Oberarzt Fachabteilung für Psychiatrie und Psychotherapie

Tel. (030) 81 09 – 13 01
florian.standfest@tww-berlin.de

  • Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Ärztlicher Leiter StäB
Eric Böge

Stellvertretender Leiter StäB

Tel. (030) 81 09 – 11 82
staeb@tww-berlin.de

    Sie haben Fragen?
    Kontaktieren Sie uns!





    Die an dieser Stelle von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten dienen lediglich der ersten Kontaktaufnahme mit Ihnen und dem Zweck Ihrer Anfrage. Es erfolgt keine Weiterleitung oder weiterführende Speicherung Ihrer Daten. Nachdem der Zweck der Erhebung entfallen ist, werden die personenbezogenen Daten gelöscht und nicht mehr für andere Zwecke weiterverwendet. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

    Auf der Karte ansehen

    An dieser Stelle nutzen wir das Angebot von Google Maps. Durch die Aktivierung von Google Maps erhält Google die Information, dass Sie die entsprechende Unterseite unserer Website aufgerufen haben. Mehr dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung.